Töfflimuseum

Wer diese Töffliwelt betritt, erkennt schnell: Platz hat es kaum mehr. Entsprechend denkt Marcel Büchler auch nicht an einen weiteren Ausbau. Alle Wünsche sind damit aber trotzdem noch nicht erfüllt. Von neun Töfflimarken hat er bisher kein Exemplar ergattern können und das werde wahrscheinlich auch immer schwieriger, weil sie teilweise nur kurz existierten. Konkret sind das: Vampire, Hermes, Marathon, Corona, ACO, Rabeneick, Dobi, Aarius und Leifa. “Raritäten und spezielle Töffli stehen im Vordergrund, nicht die Masse.“

Impressionen

Geschichte des Museums

Seit rund zehn Jahren verlangt Marcel Büchler Eintritt, um seine gesammelten Werke auf zwei Rädern zu besichtigen. Wirtschaftlich ist es trotzdem nicht, das Museum bleibt ein Verlustgeschäft, aber es ist eine emotionale Investition oder anders gesagt: Es ist für Marcel Büchler eine Herzensangelegenheit. Wenn er einmal nicht mehr lebt, soll sie sein Vermächtnis werden.

Den materiellen Wert der Sammlung kennt der Töfflibueb nicht. Er hat ihn auch nie interessiert, schliesslich sammelt Marcel Büchler aus Leidenschaft, nicht um Geld zu verdienen. Unabhängig davon antwortet er auf die Frage, welches die Schmuckstücke sind: drei Töffli der Marken Lista, Universal und Pony. Darüber hinaus werden ihm immer wieder Fahrzeuge angeboten, teilweise auch als Geschenk, von Besitzern die wissen, dass ihr „Schätzli“ damit in gute Hände und nicht verkauft wird.

Spätestens mit 65 Jahren will Marcel Büchler das Zweiradcenter Toggenburg seinem Sohn Randy übergeben und sich – neben der Familie – vor allem dem Museum widmen. Das sind – Führungen ausgenommen – immer noch 40 bis 50 Stunden pro Monat für den Unterhalt und die Pflege der Fahrzeuge. Und sollte ihm dann langweilig werden, lagern im Untergeschoss noch ungezählte, weitere Töffli, die restauriert werden müssen. Auch wartet auf ihn die Arbeit an seiner Töffli-Fibel.

Seine Leidenschaft als Töfflibueb lebt der Motorradhändler auch auf der Strasse aus. An der jährlichen 2-Takt-Challence im Toggenburg ist er technischer Verantwortlicher und ein MotoGP-Weltmeister war schon auf einem seiner Töffli unterwegs – Dani Pedrosa. Red Bull suchte für seinen Fahrer am Red-Bull-Alpenbrevet ein seltenes Honda-Töffli und wurde bei Marcel Büchler fündig. Darüber hinaus findet am dritten und vierten August 2019 im Zweiradcenter Toggenburg ein grosses Töfflitreffen statt.

 

Preise

Der Eintritt in das Töfflimuseum kostet 10 Franken pro Person. Dieser Eintritt behält dann seine Gültigkeit während des ganzen Jahres.

Am Montag ist das Museum geschlossen, von Dienstag bis Freitag ist analog dem übrigen Betrieb geöffnet, also von 8 bis 12 und von 13 bis 18 Uhr.
Am Samstag kann es von 8 bis 14 Uhr besucht werden.
Ab 10 Personen sind auf Vereinbarung auch Führungen ausserhalb dieser Zeiten möglich.
Telefonische Anfragen unter: 071 931 38 88
Auch per E-Mail ist das Museum erreichbar: info@zweiradcenter.ch.

Marcel Büchler freut sich auf Deinen Besuch.